Meine neue Lieblingsjacke

PicsArt_1428314205695[2] 

Zugegeben am Anfang dachte ich die Jungs von Adidas haben sie nicht alle, als ich die neue Agravic Jacke aus der Terrex Kollektion sah. Meine Kollegin war da spontan mutiger und orderte die ganze Terrex Kollektion. Im Frühjahr wurde die Kollektion geliefert und ich blieb skeptisch. Nachdem ich dann einige Tage um die Kollektion herum geschlichen bin und beim Laufen neidisch auf meine Kollegin schielte, schlug ich doch zu.

Und was soll ich sagen, ich war sofort begeistert. Die Optik gefiel mir auf einmal doch und ist wirklich einzigartig. Erstmal googlete ich was Agravic bedeutet und ich finde „schwerelos“ beschreibt die Jacke bzw. die ganze Kollektion hervorragend. Als ich dann die Jacke zum Laufen an hatte, vielen mir kleine Details auf die mich noch mehr überzeugten.

Der Front-Reißverschluss ist mit einem festeren Material hinterlegt, was es fast unmöglich macht, dass sich die Abdeckung bei schließen so nervig einklemmt.

Unten ist die Jacke innen über eine Fläche von 3×6 cm (ich hab extra nachgemessen) so toll verstärkt, dass der Reißverschluss sich traumhaft verschließen lässt.

Die ersten Tage war es noch recht kühl, aber die Jacke ließ, wie versprochen, keinen Wind durch!

Die angeschnittene Kapuze habe ich noch nicht genutzt, sie liegt aber so schön am Hals an, dass man sie gar nicht merkt und sie sich auch nicht, wie ein Windsack, mit Luft füllt.

20150416_084950[1]

Letztendlich überzeugt hat mich die Jacke heute Morgen. Auf dem kurzen (6 Kilometer) Arbeitsweg, nahm ich mit dem Bike einen Abstecher über eine kleine aber hefige Downhill-Passage. Dummerweise habe ich mich doch abgelegt und bin dabei am Lenker hängen geblieben. Da das Material wirklich „ein Hauch von nichts“ ist, war mein erster Gedanke, die ist an der Schulter Schrott, doch ist auf ein winziges Loch, hat die Jacke es unbeschadet überstanden.

Mein Testurteil: Absolut Empfehlenswert

Tags: , , , , , , , , , ,

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top