Bike Four Peaks – Tag 3.

image

Hammer die Jungs! Alle Viere sind gestern heil und gesund im Ziel angekommen! Zitat von Frank Rickus: „Mein Rad hat alle Bremsbeläge runter…heute 4 schwere Stürze 4-mal Hubschrauber. Dank Beate Linden können wir euch wieder mit Bildern von unseren beiden Team-Fahrern Steffen Zuck und Peter Linden versorgen. Wie man sieht, sind die 90 Kilometer und die fast zweieinhalbtausend Höhenmeter nicht ganz spurlos an den beiden vorbei gegangen.

image

Peter hatte einen Sturz, zum Glück ist ihm nichts passiert: „Vor lauter Begeisterung bei der Enduro-Wertung, vergessen die Gabel auf zu machen! Außer Daumen leicht gedehnt, alles OK!“

Zur Erläuterung: Bei der Enduro Wertung wird auf dem schwersten und technischsten Teilstück der Strecke die schnellsten Bergabfahrer ermittelt!

Aber Sie schieben sich immer weiter nach vorne Peter Linden und Steffen Zuck, starten in der „Grand Masters Wertung“ Peter belegte am ersten Tag Platz 36., am zweiten Platz 34. und am dritten schon Platz 28. Steffen macht es genauso: erster Tag Platz 79., zweiter Platz 69. und gestern Platz 53.

Auch Team KurzKurz mit Uwe Petry und Frank Rickus die gemeinsam fahren schaffen sich Platz für Platz in der „Masters Wertung“ nach vorne: Platz 233 am ersten Tag, am zweiten Platz 232 und am dritten Platz 222.

image

Bei einem solchen Rennen zählt in erster Linie „überleben“ und durchkommen. Denn am vierten und letzten Tag der 4 Peaks stehen wieder schwere 70 Kilometer an die mit über 2000 Höhenmeter gespickt sind! Heute geht es in mehreren Wellen auf die Naggler Alm und von da runter in den Zielort Weissensee. Drücken den Vieren die Daumen, dass sie auch am letzten Tag gut durchkommen.

Die Zeiten der 3. Etappe:

Peter Linden 4:12 Stunden

Steffen Zuck 4:30 Stunden

Uwe Petry und Frank Rickus 5:55 Stunden

Alle Ergebnisse und noch mehr Bilder auf www.bike-fourpeaks.de

Tags: , , , ,

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top