Messe Zeit ist auch immer für uns Test-Zeit

image

Heute war ich mit einem neuen Trail Schuh der Firma North Face unterwegs. Vorweg: So habe ich noch nie einen Testschuh bekommen. Edel verpackt, in einem großen schwarzen Karton, noch ein paar Socken dazu und ein persönliches Anschreiben der Firma. Aber es kommt ja nicht auf die Verpackung an, sondern auf den Inhalt. Und der sollte es lt. Hersteller in sich haben.

image

Optisch ist der Endurance ein Hingucker. Das besondere Highlight des Ultra Endurance – die neu entwickelte Vibram Sohle – konnte ich leider nicht testen, denn es ist zu trocken. Verspricht TNF doch enormen Gripp selbst auf nassem Fels oder Schiefer.

image

Das erste Reinschlüpfen lässt aufhorchen. Bequem, weich und eine super angenehme Zunge, die sehr gut am Fuß sitzt. Die Schnürung funktioniert hervorragend. Also los in die Trails!

Heute wollte ich eine neue Strecke erkunden. Dazu musste ich erst einmal einige Kilometer über Teer laufen. Auch hier zeigte der Endurance Stärke. Die Dämpfung ist hervorragend und der Schuh sitzt sehr gut. Auch nach gut einer Stunde mit dem einen oder anderen Trail-Abschnitt funktioniert der Schuh. Er erinnert mich an den Cascadia von Brooks. Wenn ich nicht weiß, was auf mich zu kommt oder es richtig heftig und lang wird, ziehe ich den Cascadia an.

image

Doch als die Trails technischer werden, zeigt der Endurance seine Schwächen. Der Fuß findet nicht so richtig Halt und die Zehen – vor allen Dingen am linken Fuß – rutschen nach vorne und knallen gegen die Schuhkappe. Die Zunge, die bisher so angenehm saß, rutscht zur Seite weg.

Wieder zurück auf den weniger technischen Trails, läuft der Schuh sich angenehm.

image

Fazit: Auch wenn der Amerikaner optisch echt was her macht, liegen ihm die technischen Trails nicht so. Auf Wald und Forstwegen läuft er sich sehr angenehme und selbst auf Straßenabschnitten ist die Dämpfung Top. In Schulnoten ausgedrückt bekommt der Schuh von mir ein “befriedigend”.  

Tags: , , , ,

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top