Team X-Sport sehr erfolgreich beim Honiglauf in Horn

 

Hatte ich mir doch vorgenommen, an allen Veranstaltungen der Hunsrücker Laufserie teil zu nehmen, musste ich doch leider bei einem meiner Lieblingsrennen – den Honiglauf in Horn – passen. Peter Christ der in Horn in einer sensationellen Zeit 4. wurde, war so nett einen Rennbericht für uns zu schreiben. Die Bilder hat Dirk Müller gemacht. Danke euch beiden.

Weiter unten findet ihr dann wieder die Tabelle für die Gesamtwertung des Seriensiegers/Siegerin. Da noch zwei Rennen (Holzfeld und Ellern) in die Wertung kommen wird es jetzt so richtig spannend. 33 Männer, aber nur noch 8 Frauen sind noch mit dabei!

Hier der Bericht von Peter:

Es ist eine der traditionellen Laufveranstaltungen auf dem Hunsrück und hat bis heute überlebt. Das Konzept, Hunsrücker Honig als Preis auszuloben, hat sich bewährt und wurde Gott sei Dank über die Jahre beibehalten.  Gerade für die Honigliebhaber unter uns Läufern ist das Anreiz genug. Die  Veranstaltung war wieder einmal super organisiert und das fleißige Helferteam  hat trotz der widrigen Wetterverhältnisse in den letzten Wochen eine tolle Streckenvariante aufgelegt. Der Reiz der Strecke in Horn liegt in der Abwechslung von Feldwegen und Waldwegen und kleinen Asphalteinlagen und das mit einem schönen welligen Profil.

  

Bei guten äußeren Bedingungen, für Juli recht frischen Temperaturen, wurde der Hauptlauf um 17.45 Uhr gestartet. Einzig der Wind war im  ersten Drittel der Strecke unangenehm von vorne. Frederick Lauff vom X-Sport Team sicherte sich überlegen die 2,5 kg Honig als Gesamtsieger und Sieger in der M 45. Er war der einzige, der unter 36 Minuten die Strecke bewältigte. Bei den
Frauen gewann Sabine Rech mit etwas über 40 Minuten. Weitere Platzierungen der
X-Sport Teilnehmer:

Edith Stein-Walenta, 1. W55

Birgit Ritt, 3. W50

Anke Traut, 7 W40

Peter Christ, Gesamt 4., 1. M50

Georg Ritt, 2. M55

Nach dem Lauf war natürlich Daumendrücken für die Deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale
angesagt.

Name Gesamtzeit Anzahl Rennen
Frauen
Sabine Rech 02:39:57 4
Joana Heinz 03:21:53 4
Karin Heinz 04:04:08 4
Heike Poloschek 02:17:57 3
Sandra Künzer 02:23:49 3
Carmen Liesenfeld-Drautzburg 02:36:18 3
Larissa Beitz 02:40:39 3
Karin De Jong 02:44:22 3
Männer 00:00:00 0
Marco Schulmerich 03:24:28 5
Björn Straßburger 03:26:20 5
Mario Schmitz 03:42:32 5
Alexander Baumer 03:49:50 5
Jürgen Kruck 03:50:51 5
Reinhard Gerlach 04:30:55 5
Roman Heinl 04:47:09 5
Tim Abke 02:37:55 4
Sascha Kattner 02:40:18 4
Andreas Kirst 02:42:48 4
Frank Hirt 02:49:26 4
Michael Henopp 02:58:22 4
Fred Lettau 02:58:57 4
Jean Pierre Korbach 03:07:14 4
Johan van Breda 03:09:23 4
Dirk Schaefer 03:34:44 4
Friedhelm Gumm 03:39:26 4
Frederik Lauff 01:50:45 3
Peter Christ 01:54:12 3
Dirk Fischer 01:59:48 3
Oliver Huth 02:02:24 3
Oskar Braumann 02:13:26 3
Fritz Weikusat 02:14:25 3
Jörg Scherer 02:15:07 3
Jörg Liesenfeld 02:25:14 3
Werner Gutensohn 02:26:03 3
Uwe Männel 02:26:39 3
Friedhelm Hofmann 02:29:44 3
Paul Stein 02:33:45 3
Dieter Meixner 02:37:26 3
Gerhard Ihmig 02:44:31 3
Wolfgang Viert 02:45:45 3
Rainer Beicht 02:54:04 3

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top