Klettersteig Tag in den „Kirner Dolomiten“ am Sonntag, den 11. Juni

Im April diesen Jahres baute der DAV (Deutscher Alpen Verein) Kaiserslautern und die Ortsgruppe Idar-Oberstein einen Klettersteig durch die Felsen bei Oberhausen, auch Kirner Dolomiten genannt, auf. Mehr als 150 Kletterfreunde zählte der DAV, die diese einmalige Gelegenheit nutzten, um den neu eröffneten Klettersteig zu erkunden. Heiko Kaiser, 1. Vorsitzender vom Ortsverband, war begeistert: „So viele Teilnehmer hatten wir noch nie.“ Der schon Wochen im Voraus ausgebuchte Einsteigerkurs fand mit 20 Teilnehmern parallel zum Klettersteigtag statt.

Aufgrund der großen Resonanz des Klettersteigtages, soll nun noch mehr Einsteigern wie auch Fortgeschrittenen die Möglichkeit geben werden, einen wunderschönen Tag am Fels zu verbringen. Mit X-Sport Kastellaun, dem größten Outdoor -Geschäft im Hunsrück, hat der DAV einen Partner gefunden, der für diesen Tag kostenlos ausreichende Klettersteigausrüstung für allen Interessierten zur Verfügung stellt.

Die Mitglieder des DAV richten am Sonntag den 11. Juni 2017 von 10 Uhr bis 16 Uhr einen 250 Meter langen Steig ein, der durchgängig mit Seilen gesichert ist. So können Anfänger in das Klettersteiggehen rein schnuppern und schon geübte Klettersteiggeher die Schönheit des Hunsrücker Mittelgebirges genießen. Vorsicht, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist aber in jedem Fall geboten. Denn so ganz ohne ist der Steig nicht. Ausgesetzte Stellen an der es viele Meter steil nach unten geht, lassen einen schon tief durchatmen!

Die Leihausrüstung die von X-Sport Kastellaun zur Verfügung gestellt wird, setzt sich aus einem Klettergurt, einem Klettersteigset (zur Selbstsicherung) und einem Kletterhelm zusammen. So kann jeder, der bisher noch keine eigene Ausrüstung besitzt, den Steig sicher begehen. Anfänger können die Hilfe vom erfahrenen Klettern des DAV in Anspruch nehmen.

Klettern boomt. Und das nicht nur in den Alpen!

Wer schon mal bei schlechtem Wetter in der Kletterhalle in Kirchberg war, kann sich selbst davon überzeugen, dass der Klettersport immer mehr Anhänger findet und das auch im Hunsrück. Dabei gibt es unterschiedliche Spielarten des Klettersports. Neben dem normalen Sportklettern, bei dem man am Seil gesichert Felswände erklimmt, gibt es noch das Bouldern und das Klettersteig gehen.

Beim Bouldern klettert man ohne Seilsicherung in geringere Höhe aber oft sind die Routen schwieriger als beim „normalen“ klettern. Gesichert wird man hier durch Schaumstoffmatten am Boden. Bouldern erfreut sich besonders bei den jüngeren Kletterern an Beliebtheit und sorgt beim Deutschen Alpenverein für steigende Mitgliederzahlen.

Um in den Klettersport rein zu schnuppern eignet sich das Klettersteig gehen ganz besonders. Hier bewegt man sich auf Steigen durch Felswände bei der die schwierigsten Passagen durch Drahtseile, Leitern und Tritte gesichert sind. Ursprünglich sind diese Sogenannten „Via Feratta“ – übersetzt „Eisenwege“ während des ersten Weltkrieges als Versorgungs-Wege in den Dolomiten entstanden. Heute entstehen solche Klettersteige im gesamten Alpenraum und in allen Schwierigkeitsgraden. Denn sie erfreuen sich bei Sportlern wie auch bei Familien enormer Beliebtheit. 

Tags: , , ,

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top