Laufschuhtest Adidas Terrex Agravic GTX 

 Peter Wellems der schon einige Trailrennen dieses Jahr
mit einem Podiumsplatz gefinished hat, ist in einem neuen Schuh für die Herbst/Winter-Saison unterwegs. Hier sein erster Erfahrungsbericht, vom Adidas Terrex Agravic GTX:

Am Samstag hab ich mir den Terrex Agravic GTX geholt. Mein erster Eindruck: Was für ein Trümmer im Vergleich zu dem Terrex Agravic Speed, den ich schon einige Monate laufe. Heute fand dann der Härtetest bei uns auf der Strimmiger
Traumschleife statt. Am Fuß direkt beim reinschlüpfen fühlt man sich pudelwohl, kein ziepen oder kratzten, sehr komfortabel, klar ein wenig unelastisch aber man muss den Zweck des Schuhs im Hinterkopf ehalten. Nachdem es am Vortag heftig geregnet hat, waren die Trails schön matschig und stellenweise liefen noch die Bäche. Der Grip, wie man es von der Adidas Terrex gewohnt ist, überragend!
Bei keinem Schritt fühlte man sich unsicher, immer
ein top Gefühl, man kann also richtig losballern. Generell sehr bequem und angenehm zu tragen, vor allem die trocken Füße wusste ich sehr zu schätzen. Das Gefühl am Fuß ist spitze, klar ist das Feedback vom Untergrund weniger als ich das vom Agravic Speed gewohnt bin. Aber ich war überrascht, wie direkt er dennoch ist, trotz der Boost Zwischensohle.
Fazit:
Alles in allem ein Traum-Schuh für den Herbst und den Winter, der mich auf jeden Fall begleiten wird. Trotz des relativ hohen Gewichtes im Vergleich zum Mazama von Brooks oder des Agravic Speed von Adidas Terrex, hatte man nie das Gefühl schwere Füße zu bekommen was auch des exakten Sitzes zu verdanken ist. Ich bin echt begeistert  da ich solch eine Performance nicht erwartet hätte.

Tags: , , , ,

Über den Autor

Schon früh entdecke ich die Leidenschaft für Trail-Rennen. Bereits 1999 nahm ich am Swiss Alpin Marathon in Davos teil. Seit dem bin ich am liebsten auf Trails unterwegs. Nicht nur bei Rennen und nicht nur in den Alpen. Der Hunsrück bietet mit seinen Traumschleifen einen unendliche Vielfalt an Trail-Strecken, auf denen es nie langweilig wird. Neben den Trails gibt es selbstverständlich auch viel Zeit mit der Familie, meiner Frau und den drei Jungs zu verbringen. Dabei ist Reisen unsere gemeinsam große Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top